Der VI-Workshop über "Anwendungen der Röntgenbildgebung in den Materialwissenschaften" fand am 18.2.2016 in München an der TUM statt und wurde vom Vorsitzenden des Lehrstuhls für

Biomedizinische Physik (TUM), Prof. Franz Pfeiffer und dem Leiter des VI-NRMM, Dr. Jürgen Mohr (KIT) eröffnet.

Nach dem Hauptvortrag, einem Überblick zur Röntgenbildgebung von Mikrostrukturen, gab es Vorträge zu verschiedenen Anwendungen zur zerstörungsfreien Röntgenbildgebung mit unterschiedlichen Verfahren an faserverstärkten Werkstoffen, porösen Materialien oder Biomaterialien. Hier konnten neue Anforderungen und Anwendungen für zukünftige Forschungsgebiete herausgestellt werden. Die Eindrücke der ersten Vortragsreihe konnten beim Mittag im Faculty Club der TUM unter den 80 Anwesenden aus Forschung und Industrie ausgetauscht werden. Im zweiten Teil der Vortragsreihe wurden Methodik und neue Technologien zu beispielsweise wellenlängensensitiver Röntgenbildgebungund Dunkelfeldbildgebung vorgestellt, sowie Forschungs- und Anwendungsmöglichkeiten an den Strahlrohren P05 und P07 am Synchrotron DESY.

Die Kaffeepause und die anschließende Postersession boten Gelegenheit neue Kooperationen und künftige Forschungsgebiete zu diskutieren. Als abschließender Höhepunkt folgte die Besichtigung des ersten Mini-Teilchenbeschleunigers für hochbrillante Röntgenstrahlen an der TUM MuCLS (Munich Compact Light Source). ©01

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok