Am 22.5.2014 wurde ein neuer Typ refraktive Röntgenlinsen und dessen Herstellungsverfahren zum Patent angemeldet. Das Neue an den

sogenannten CRLs (Englisch: Compound Refractive Lenses), also Röntgenlinsen, die auf Brechung basieren und in Reihen aus kleinen Einzellinsen angeordnet sind, ist, dass sie einfacher gefertigt werden können und leichter im Röntgenstrahl zu justieren sind. Außerdem lassen sie sich preiswert kopieren, so dass die Kosten für solche Optiken sinken könnten. Die CRLs haben einen Punktfokus und werden senkrecht zum Substrat bestrahlt und nicht unter 45°, wie es bisher nötig war. Nach der Bestrahlung werden die Linsenreihen vereinzelt und unter 90° gekippt manuell montiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok