Am KIT-IMT ist ein dort entwickelter mobiler Röntgendetektor einsatzbereit. Das Gerät hat eine maximale Auflösung von 0,8 µm bei einem Bildfeld

von 1,2 mm x 1,8 mm. Es wird zur Ausrichtung von Röntgenoptiken an unterschiedlichen Röntgenquellen benutzt werden sowie als Detektor für die Röntgenvollfeldmikroskopie. Da die Röntgenoptiken an verschiedenen Synchrotronquellen charakterisiert und eingesetzt werden, ist es wichtig einen transportablen Detektor zu haben, da vor Ort nicht immer ein geeigneter Detektor vorhanden ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok